Logo

Philosophie

Philosophie

Ein Baum ist ein Lebewesen und in den meisten Fällen ein vergleichsweise sehr altes. Der Respekt vor dem Leben muss auch hier gelten und somit sollte der Baumerhalt immer vor der Fällung stehen.

Dieser richtigen und sympatisch-integeren Meinung möchte man spontan gerne zustimmen, vor allem wenn man selber keinen Baum besitzt.

Die Realität ist aber – wie so oft – nicht so einfach. Ohne jeden Zweifel genießen insbesondere Altbäume einen besonderen Schutzstatus, da sie in ihrem natürlichen, individuellen Erscheinungsbild (Habitus) einmalig und unwiederbringlich sind.

Trotzdem können deren Äste Fassaden aufscheuern, deren Blätter Erdgeschosse und Gärten in tiefen Schatten versenken oder der Stamm durch jahrzehntelangen, "von außen" nicht sichtbaren Pilzbefall zersetzt worden und somit stark bruchgefährdet sein.

Darüber hinaus können bspw. jüngere Bäume in deren Umfeld die ästhetische Wirkung des Altbaumes verdecken, Kronenteile von ihm verschatten und zum Absterben bringen, denkmalgeschützte Strukturen und Sichtbeziehungen in Parkanlagen stören.

Genausogut können Bäume ab einer bestimmten Größe dem Eigentümer Angst machen und wie ein Damoklesschwert auf ihn wirken und ihn somit jeder Freude am Baum (sowie seinem ruhigen Schlaf) berauben.

Auch der wirtschaftliche Fortschritt und der damit einhergehende Expansionswille ist ungebrochen, auch ihm stehen stehen oft Bäume im Weg.

In all diesen alltäglichen Situationen kommen wir ins Spiel: Gerüstet durch profunde praktische (Landschaftsgärtner, Baumpflegegänge und Baumkletterlehrgänge) und theoretische Ausbildung (Absolviertes Diplom-Ingenieurstudium für Landschaftsplanung an der TU Berlin, spezialisiert auf Baumpflege in der Gartendenkmalpflege, Zertifizierter Baumkontrolleur, regelmäßige Teilnahme an Baumpflege-Fortbildungen und Seminaren in Augsburg, Tharandt, Bad Muskau) können wir spezielle, individuelle Lösungen entwickeln, die über die einfache „auf Nummer-Sicher-Lösung“ hinaus geht, die da leider viel zu oft „Fällung“ heißt.

Aber unser Service hört nicht nach den Schnittarbeiten auf: Wir verlassen Ihr Grundstück erst, wenn es besenrein gesäubert wurde und maximal vereinzelte Sägespäne noch verraten, dass wir bei Ihnen waren. Abfuhr und Entsorgung des Schnittgutes übernehmen wir bei Bedarf selbstverständlich auch, genauso gerne sägen wir Ihnen das evtl. anfallende Stammholz auch kamingerecht zu und fräsen nach Fällungen den Wurzelstumpf aus.

Hier gilt das Gleiche wie bei anderen Gewerken und Dienstleistungen: Profunde Fachkenntnis gepaart mit gewissenhaften Vorüberlegungen sind beste Voraussetzungen für ein optimales Ergebnis. Wir freuen uns sehr darauf, dieses mit Ihnen gemeinsam zu realisieren!